Über mich

Ich gehöre zur Künstlergruppe „Künstler-Initiative Gelsenkirchen“,
„Kunst in der City“.

Meine Sicht und Interpretation von Kunst ist sehr unterschiedlich. Ich benutze Standardfotografie und gleichzeitig Bildverfremdung. Mir wurde oft gesagt, dass ich ungewöhnliche, aber auch ausdrucksstarke Bilder schaffe. Dies sind Bilder mit sichtbaren und versteckten Botschaften für den Betrachter.

Das Wesen der Kunst besteht jedoch darin, über die Grenzen hinaus zu schauen, anstatt nur in der kreativen Entwicklung zu bleiben. Die eigene Art von Kunst zu schaffen, den eigenen Gedanken zu folgen, den eigenen Verstand zu nutzen und das Reale auf eine andere Weise darzustellen, das ist meine Art, die ich immer folgen werde.

In meiner experimentellen Bildsprache arbeite ich als Surrealist. In meinen Motiven gehe ich über das Reale und das Wesentliche hinaus.

Ich verfremde meine fotografischen Motive durch Licht, durch technische Effekte, durch Materialien, um sie dem Betrachter näher zu bringen, aber in einer anderen Konstellation und Perspektive. Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit Kunstfotografie. Selbst entwickelte Fotoprojekte werden von mir ausgearbeitet und umgesetzt. Zahlreiche nationale und internationale Kunstausstellungen und Kunstmessen prägen meinen künstlerischen Weg.

Meine Fotokunst zeigt unterschiedlichen Themen, wie:

  1. „In den Grenzen von morgen“ – Das Leid der Menschen unter den Folgen der Umweltvergiftung.
  1. „Schrei“-Protest der Menschen, Menschen die alt werden, Menschen die schreien, gegen Armut, soziale Ausgrenzung und Rassismus.
  1. „Körperstrukturen“ – Eine Verbindung Mensch-Natur. Die Projektionen der Natur auf menschliche Körper. Die Bildserie stellt die Frage: Könnten wir ohne die Natur überleben?, zeigt die Schönheit der Natur als eine Dauerhafte Verbindung.
  1. „Lichtperspektiven“ – Das Licht dient mir als Bindeglied zwischen Energie und Bewegung. Aus Licht entstehen geheimnisvollen Lichtmalereien, die von innen nach Außenwelt tragen. Jedes Bild wird anders betrachtet. Mal reise ich mit dem Licht inandere Welt, andererseits nehme ich die Energie mit sich in die Stadt und schaue mirdas Lichterspiel an.
  1. „Ich bin ich“- Gesichter erzählen Geschichten. Die Bilder als Fotoserie zeigen die Emotionen und Interaktionen der Senioren undMenschen mit Behinderung. Ich habe die Aufnahmen gemacht , wo die Bedürfnisseder Bewohner im Mittelpunkt waren, wo die Bewohner die Zuneigung und die menschliche Nähe gespürt haben, wo die Freude am Leben nicht erloschen war.

Das neuste Thema ist „Frucht & Gemüse“ – Fotoaufnahmen, die eine Erotische Seite der Frucht oder Gemüse zeigen.

Meine künstlerische Arbeit konzentriert sich nicht nur auf ein Thema, ich anspreche die Themen, die schon in der Zukunft kommen werden, etwas Neues, nachdenklich und nicht langweilig. Zum Beispiel mein Umweltthema „In den Grenzen von morgen“. Die Bilder zeigen eine Zukunftsvisionen.

Sie visualisieren das Leid der Menschen unter den Folgen der Umweltvergiftung. „Verpestete Luft“, „Chemische Gifte“ und „Atomstrahlung“ gehören zu den gefährlichsten Arten von Umweltverschmutzung. Die Bilder schreien, protestieren und warnen vor Folgen der zunehmenden Industrialisierung.

Die Zukunftsvisionen, wo der Mensch „in den Grenzen von morgen“ die giftige Luft einatmet, wo der Mensch in seinem Lebensraum durch Industrialisierung viel Umweltschäden verursacht. Wie weit die Zukunftsvisionen von der Realität entfernt sind, werden wir mit Sicherheit bald erfahren.

Das sind nur ein paar Beispiele, welche Wege der Kunst ich folge und folgen werde. Mir ist es nicht möglich viele Facetten meiner Art in ein paar Bildern, die ich Ihnen zu meiner Bewerbung beifüge zu zeigen. Aus einigen Themen werde ich ein oder zwei Kunstwerke für die Bewerbung beifügen. Viel mehr kann man auf meiner Homepage sehen: www.christophwoloszyn.com

Dipl. Fotodesigner
Christoph Woloszyn

FOTO-KUNST Christoph Woloszyn

E-Mail Kontakt:

info@christophwoloszyn.com

Tel. Kontakt:

+49 (0)178 140 59 20

• Foto-Kunst • Buchcover-Design •
• Fotografie •
Christoph Woloszyn